Instandsetzungsmaßnahmen im Energiesektor für Beton- und Stahlbauteile
Energie

BETON - Ein Werkstoff für die Ewigkeit ?

Nach neuesten Normen sach- und fachgerecht hergestellter Beton bedarf i.d.R. keiner weiteren Oberflächenbeschichtung, sofern die zu erfüllenden Eigenschaften bekannt und mit der daraus resultierenden Betonrezeptur fehlerfrei umgesetzt werden können.

Häufig treffen wir jedoch an vielen Bauvorhaben Situationen vor, die nicht unerhebliche Mängel bei der seinerzeitigen Herstellung, Nutzungsänderung und fehlende Wartung (nichts tun) zeigen. Ãœber die Jahre können so die Schadstoffe ungehindert in das Bauwerk eindringen und erhebliche Schäden anrichten.

Welche Faktoren können zu einer Schadensbildung führen ?

  • Mindestmaß der Betonüberdeckung nach DIN 1045 nicht eingehalten
  • Rissbildung; Eindringen von Schadstoffen möglich
  • starke chemische Einflüsse
  • starke mechanische Einflüsse
  • starke thermische Einflüsse ggf. in Verbindung mit v.g. Punkten
  • hoher Poren- und Lunkeranteil
  • Carbonatisierung i.d.R. > 10 Jahre

Der Schaden ist da ! Was ist zu tun ?

Durchführen einer Bestandsaufnahme/ Untersuchung des vorhandenen Ist-Zustandes mit erweiterter Meß- und Gerätetechnik, Auswertung der Meßergebnisse.
Erstellung eines Instandsetzungskonzeptes und Instandsetzungsplanes.

Sollten Sie Interesse an einer kostenfreien Erstberatung haben, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme unter Telefon: +49(0)511 - 699 094.